In der Praxis ist es oft nicht möglich, komplizierte Druckgussteile mit gleichbleibender Qualität über große Zeiträume zu produzieren. Ein Grund dafür ist das oft empirische Vorgehen der Gießer bei der Einstellung der technologischen Parameter des Fertigungsprozesses. Gleichzeitig verändern Verschleiß und Alterung die Druckgießform und damit auch die Gussteileigenschaften. Die Firma BITSz entwickelt zusammen mit Partnern Module zur Sensordatenerfassung und -auswertung und integriert diese in hochmoderne Druckgusswerkzeuge.

Quelle: DRUCKGUSS-PRAXIS 2007/01

Autor(en): D. Renker, T. Bartsch, J. Beck
AWEBA Werkzeugbau GmbH, Aue;
BITSz Büromat IT-Systeme GmbH Zwickau;
TU Bergakademie Freiberg, Gießerei-Institut

Januar 2007